Antrag “Kampf den Zigarettenstummeln”

Antrag “Kampf den Zigarettenstummeln”

08.09.2021 0 Von admin
Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rauchen jährlich 1,3 Milliarden Menschen 6,5 Billionen Zigaretten. Wissenschaftler schätzen, dass jährlich 70 Prozent (4.5 Billionen) der gerauchten „Kippen“ in der Natur landen. Bei Untersuchungen zur Müllbelastung der deutschen Ostseeküste zwischen 2011 und 2017 war fast jedes zehnte Müllteil ein
Zigarettenfilter.

Die nur wenige Gramm leichten Zigarettenstummel werden schnell vom Wind verweht oder vom Regen weggespült. So landen sie häufig in Seen, Flüsse oder auch im Meer, wo sie die Natur verschmutzen und die Tiere und Pflanzen gefährden. Eine einzige Zigarettenkippe kann
laut einer Studie bis zu 1.000 Liter Grundwasser verseuchen.

Der Ausschuss möge beschließen:
Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

1.Die Landeshauptstadt Wiesbaden entwickelt, in Verbindung mit der Stabsstelle “Sauberes Wiesbaden”, eine Kampagne zur Steigerung der sachgemäßen Zigarettenkippenentsorgung inkl. entsprechender Öffentlichkeitsarbeit.

2.Die Entsorgungsmöglichkeiten an durch Fußgängerverkehre stark frequentierten Bereichen, werden massiv erhöht. Es werden keine Abfallbehälter ohne separate
Entsorgungsmöglichkeit für Zigaretten mehr eingesetzt bei Neuanschaffung oder Auswechslung des Behälters (z.B. wird die bisherige Ausdrückplatte nicht mehr
verwendet).

3.In Zusammenarbeit mit möglichen Partnern wie z.B. dem Verein “Tobacycle” oder dem Unternehmen “Terracycle” werden die Recyclingmöglichkeiten der Zigarettenkippen
geprüft und die Wiederverwertung angestrebt.

4. Die monetären Sanktionen der unsachgemäßen Entsorgung von Zigarettenkippen wird signifikant verschärft.

5. Im Rahmen der Bestreifung der Stadtpolizei werden entsprechende Ordnungswidrigkeiten konsequent geahndet.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Sie diesen zu. Datenschutzerklärung